Veröffentlicht am September 06, 2017, 3:56 pm
7 mins [post-views]

Deutsche Weine haben bei der diesjährigen Sommerverkostung des Großen Internationalen Weinpreises MUNDUS VINI eindrucksvoll ihre Qualität unter Beweis gestellt: 220 Silber, 120 Gold und eine Große Gold Medaille wurden an deutsche Weine vergeben.

Weingut Juliusspital ist bestes deutsches Weingut

Als bestes deutsches Weingut geht das in Franken liegende Weingut Juliusspital aus dem Wettbewerb: mit 5 Gold und 4 Silber Medaillen für ihre Gewächse aus Riesling und Silvaner stellt das traditionsreiche Weingut eine beeindruckende Serie vor, die mit der Sonderauszeichnung „bester Silvaner des Wettbewerbs“ für das 2015 Würzburger Stein Großes Gewächs gekrönt wird.
Mit 8 Gold und 6 Silber Medaillen wird beste deutsche Winzergenossenschaft die Vier Jahreszeiten Winzer eG, Pfalz, die insbesondere mit ihren Beerenauslesen, Trockenbeerenauslesen und Eisweinen großartige Weine präsentierte.
Als qualitativ führendes Anbaugebiet in Deutschland konnte sich erneut die Pfalz mit insgesamt 99 Medaillen behaupten, gefolgt von Baden (71 Medaillen), Franken (34), der Mosel (31) und Württemberg (30).

Insgesamt 16 Großes Gold, 703 Gold und 1.001 Silber Medaillen wurden beim 21. Großen Internationalen Weinpreis MUNDUS VINI vergeben. Knapp 4.300 Weine aus 42 Weinbaunationen der Welt wurden an dem viertägigen Wettbewerb durch die eigens aus 41 Ländern angereiste 164 köpfige Expertenjury blind verkostet und bewertet.

Im Gesamtranking platziert sich Italien mit insgesamt 2 Großes Gold, 139 Gold und 270 Silber Medaillen wie bereits im Vorjahr auf Platz 1. Mit einem tollen Gesamtergebnis folgen deutsche Weingüter (341 Medaillen) auf Platz 2, dicht gefolgt von Spanien mit 340 Medaillen, sowie Portugal (151 Medaillen) und Frankreich (106 Medaillen).
Die nur an absolute Spitzenqualitäten vergebene Auszeichnung Großes Gold verteilt sich auf die Länder Spanien (6 Medaillen), Frankreich (5), Italien und Portugal (jeweils 2) und Deutschland (1).

Das einzige deutsche Großes Gold geht nach Württemberg:

an die Winzer der Weingärtner Cleebronn-Güglingen mit ihrem edelsüßen Wein „2015 nachwuchs nN 3“, der zudem die Auszeichnung „bester deutscher edelsüßer Wein“ erhält.

„In den vergangenen Jahren hat der Wettbewerb eine sehr spannende Entwicklung genommen: die Vielzahl der Herkunftsländer, die Vielfalt unterschiedlichster Rebsorten, neue Sorten aber auch alte, fast vergessene Rebsorten, die eine wahre Renaissance erleben. Deutsche Weine haben sich in den vergangenen Jahren fantastisch entwickelt, es ist eine Freude zu sehen, dass z.B. Müller-Thurgau in sehr guten Qualitäten angeboten wird, aber auch Spätburgunder und Riesling zeigen auf, was deutscher Wein alles kann. Die Qualitäten haben unsere Juroren  überzeugt“, zieht Verkostungsleiter Christian Wolf sein Fazit.

Ebenfalls stark im Wettbewerb vertreten waren Weine aus Österreich (46 Medaillen), Chile (38), Südafrika (25), aber auch Weine aus der Türkei (22 Medaillen) und Osteuropa konnten bei der internationalen Expertenjury punkten. Hier zeigen sich insbesondere Tschechien (23 Medaillen) und Bulgarien (14 Medaillen) mit qualitativen Entwicklungen nach oben.

Zwei Weine aus dem für Weinanbau noch sehr unbekannten Dänemark wurden mit Silber ausgezeichnet, ebenso überraschte Belgien mit einer Gold und einer Silber Medaille.

„Die Sommerverkostung zeigt, wie positiv sich das Weinangebot in den letzten Jahren entwickelt hat. In der Spitze konnten wir unglaubliche Weinqualitäten verkosten, in den Basisqualitäten Weine, die sehr viel Trinkfreude bereiten. Wir freuen uns sehr, dass auch in diesem Jahr unter den Medaillengewinnern eine Vielfalt unterschiedlicher Weintypen und Preiskategorien dabei ist. Vom easy-drinking bis zum hochambitionierten Spitzenwein finden sich Empfehlungen für jeden Anlass und Geldbeutel“, fügt Verkostungsleiter Christian Wolf an.

Für die beste Kollektion – also das Weingut, das mit seinen Weinen in Summe das beste Gesamtergebnis im Wettbewerb erreichen konnte – wurden bei der diesjährigen Sommerverkostung folgende Weingüter geehrt:

  • Bester Erzeuger Deutschland: Weingut Juliusspital, Würzburg (5 Gold, 4 Silber)
  • Beste Winzergenossenschaft Deutschland: Vier Jahreszeiten Winzer eG, Bad Dürkheim
    (8 Gold, 6 Silber)
  • Bester Erzeuger Italien: Cantine San Marzano, San Marzano di San Giuseppe (1 Großes Gold,
    4 Gold, 9 Silber)
  • Bester Erzeuger Spanien: Emilio Lustau, Jerez de la Frontera (3 Großes Gold, 10 Gold, 2 Silber)
  • Bester Erzeuger Frankreich: Cooperative Agricole Wolfberger, Eguisheim (2 Gold, 4 Silber)
  • Bester Erzeuger Portugal: Sogrape Vinhos, Vila Nova Gaia (5 Gold, 7 Silber)
  • Bester Erzeuger Australien: Casella Family Brands, Yenda (12 Gold, 5 Silber)
  • Bester Erzeuger Chile: Viña Ventisquero, Lo Miranda (5 Gold, 8 Silber)

Als bester Importeur konnte Reidemeister & Ulrichs, Bremen, überzeugen, insgesamt 20 Weine aus dem Sortiment wurden mit einer Medaille ausgezeichnet (12 Gold, 8 Silber).

Zusätzlich zu den anerkannten und begehrten MUNDUS VINI Medaillen werden Weine, die in ihrer Kategorie am höchsten bewertet wurden, mit einer Sonderauszeichnung geehrt. Der „beste Riesling trocken“ kommt vom Weingut Reichsgraf von Kesselstatt (2015 Kasel Nies’chen Grosses Gewächs, Mosel), der „beste Weißburgunder trocken“ vom Weingut Bimmerle (2016 Grauburgunder Reserve, Baden) und der „beste deutsche Weißwein im LEH“ vom Deutschen Weintor (2016 Sauvignon Blanc trocken, Pfalz).

Weitere Auszeichnungen gingen an Dom Pérignon P2 Vintage 2000 als besten Jahrgangschampagner, an Emilio Lustau  für den besten Sherry (Amontillado VORS 30 Years) sowie die Cantine dei Marchesi di Barolo für den besten Barolo (2013 Barolo Sarmassa).
Mundus Vini 2017

Über MUNDUS VINI
MUNDUS VINI wurde vor sechzehn Jahren gegründet und zählt von Beginn an zu den bedeutendsten Weinwettbewerben der Welt. Lediglich die besten 40 % der zum Wettbewerb angestellten Weine werden für ihre Qualitäten mit einer Medaille ausgezeichnet, was die hohe Wertigkeit der MUNDUS VINI Medaillen und die Seriosität und Einzigartigkeit der Veranstaltung unterstreicht. Wie wichtig dieser Wettbewerb mittlerweile in der ganzen Welt geworden ist, belegen die mittlerweile über 10.000 angestellten Weine pro Jahr. Diese werden in Anlehnung an das internationale 100-Punkte-Schema der internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV) bewertet. Der Weinpreis wird im Frühjahr und Spätsommer durchgeführt.
Gegründet wurde MUNDUS VINI 2001 vom Meininger Verlag, spezialisiert auf Fachzeitschriften für die Weinbranche. Er gilt in diesem Bereich als europäischer Marktführer. Daneben veranstaltet das 1903 gegründete Medienunternehmen Messen, Branchenveranstaltungen sowie Fachkongresse.