1. Whiskydestillerie Österreichs mit Roggenwhisky Vorreiter internationaler Whisky-Trends

Whisky aus dem Waldviertel
7 mins

Was in den 1990er Jahren mit einem Learning-by-doing Prozess im Schnapsbrennen begann, hat sich zu einer Pilgerstätte entwickelt für Kornbrand in seiner edelsten Form: dem Whisky. Das Familienunternehmen Whiskydestillerie J. Haider begann 1995 zu destillieren, präsentierte gut drei Jahre später seinen ersten Whisky – und das mit Erfolg. Das Medienecho und die steigenden Besucherzahlen bestätigten die Mission der Familie Haider: Man muss nicht aus Schottland kommen, um exzellenten Whisky zu produzieren.

Mit ihrem Roggenwhisky Sortiment beweist die heimatverbundene Destillerie Weitblick und liegt ganz am Puls der Zeit.

Waldviertler Spezialitäten

Im weltweiten Vergleich liegt Österreich bei der Produktion von Roggen weit vorne – noch vor den USA. Im Waldviertel werden sogar über 50% des heimischen Roggen angebaut und auch die Kompetenz des Roggenwhisky-Destillierens konzentriert sich in dem feinen Familienbetrieb der Familie Haider. Ihrer Zeit voraus, hat die erste 1. Whiskydestillerie sich dem Ortsnamen Roggenreith entsprechend, auf das heimische Getreide spezialisiert und mit viel Leidenschaft ganz besondere Destillate entwickelt. Der hohe Stellenwert von Regionalität spiegelt sich schon in der Whisky-Erlebniswelt der Familie Haider, aber ganz besonders auch in den Produkten, die international Anerkennung finden. Neben Roggen- und Roggenmalzwhiskys finden sich aber auch Gerstenmalzwhiskys bzw. Single Malt Whiskys im Sortiment des Unternehmens.

Trend Roggen-Whisky

Junior-Chefin Jasmin Haider erkennt die Vorteile der Whiskyproduktion mit Roggen ganz klar darin, dass das Ergebnis eine geschätzte Rarität unter den Whiskytrinkern ist. Ebenso bietet das Waldviertel beste Voraussetzungen, da mehr als die Hälfte des heimischen Roggens dort angebaut und geerntet wird.

Aufgrund der stetig steigenden Nachfrage machen Roggen- und Roggenmalzwhiskys in dem niederösterreichischen Familienbetrieb bereits 70% der Produktion aus. „Besonders Whiskys aus 100% Roggenmalz sind stark gefragt,“ erklärt Jasmin Haider. Wie sie ihren Roggenwhisky am besten beschrieben würde?

„Ein Nischenprodukt auf dem Vormarsch, das traumhafte Aromen entwickelt, von Honig bis Nuss und Nougat, aber auch würzige Komponenten wie Kümmel oder Pfeffer. Für uns ist klar, dass dies auch unser zukünftiger Schwerpunkt bleiben wird.“

Die Whisky-Erlebniswelt

Seit Familie Haider begann ihren eigenen Weg in der Kunst der Whisky-Herstellung zu beschreiten, wurde der Betrieb von der einstigen Landwirtschaft stufenweise zur heutigen Destillerie erweitert: Eine Hochleistungsbrennerei wurde angeschafft, ein Verkaufsraum und Österreichs 1. Whiskykeller öffnete seine Pforten. Mit dem Ausbau zur Whisky-Erlebniswelt 2005 kam Familie Haider ihren Kunden entgegen, die vermehrt für Verkostungen anreisten und seither in professioneller Umgebung die edlen Tropfen mit allen Sinnen erfahren dürfen. Seit 2011 zählt die Whisky-Erlebniswelt zu den „Top-Ausflugszielen“ des Landes NÖ.

Die 2009 fertiggestellten Getreidesilos und das Lager III bieten Platz für eine halbe Million Liter Whisky und beherbergen somit die Produktion der nächsten Jahre. Drei Jahre darauf wurde der Betrieb um eine Lounge, die für Spezialverkostungen und Tastings genutzt wird, sowie um einen Helikopterlandeplatz erweitert. Eine eigene Wasserversorgungsanlage wurde 2012 fertiggestellt. Die Waldquelle versorgt die Destillerie mit sehr weichem und gesundem Wasser, das nicht nur für die Trinkwasserversorgung des Betriebes verwendet wird, sondern auch für die Produktion des Whiskys.

Lagerung Waldviertler Whisky J.H.

Damit der Whisky zu seiner Vollendung heranreift, liegt er bis zu zwölf Jahre in Fässern. Regionalität wird in dem Familienbetrieb groß geschrieben, daher werden für die Lagerung Fässer gewählt, die aus heimischer Manhartsberger Sommereiche oder Traubeneiche gefertigt werden und dem Whisky einen milden Vanilleton verleihen. Eine Erstbefüllung in neuen Fässern lagert 3-4 Jahre, eine Zweitbefüllung in den gleichen Fässern ca. 6 Jahre. Um die Fässer ein drittes Mal mit Whisky befüllen zu können, müssen sie vorher zerlegt, ausgehobelt und neu ausgebrannt werden, um dann für 8 bis 12 Jahre die edelsten Whiskys zu beherbergen.

Bei der österreichischen Eiche handelt es sich um ein ganz spezielles Holz, es hat – wie vieles was Österreich ausmacht – einen außergewöhnlichen Charakter: erstbefüllte Fässer dürfen nicht zu lange verwendet werden, da der Whisky sonst bitter wird.

Daher auch das Credo von Jasmin Haider:

„Whisky muss nicht alt sein, er braucht das richtige Alter!“

Waldviertler Whisky J.H. Haider

Bevor der Whisky in die Flasche kommt, wird er auf Trinkstärke von 41 %Vol. bzw. 46%Vol. verdünnt. Danach reift er in einem Zwischenlager nach, damit sich Wasser und Whisky „verbeißen“ oder „verheiraten“ können. Anschließend wird er filtriert und in Flaschen gefüllt. Für Whisky-Kenner und -Liebhaber werden auch Fassstärken (50 bis 60 % Vol.) angeboten.

Die beiden getorften Whiskys im Sortiment werden in gebrauchten Süßweinfässern, ebenfalls aus heimischer Eiche, gelagert. Es bestehen aktuell Kooperationen mit namhaften Weingütern wie zB. Schloss Gobelsburg, Jurtschitsch, Bründlmayer, Thomas Leithner oder Bio-Winzer Fred Loimer.

Waldviertler Whisky J.H.

Waldviertler Whisky J.H. ist der 1. Whisky Österreichs – eine individuelle Kreation und eine eigene Marke. In dem Familienbetrieb wird besonderer Wert auf die hochwertigen Ingredienzien und den langjährig optimierten Herstellungsprozess gelegt. Hier dienten die Schotten zwar als Vorbild, nicht aber als Vorlage – weshalb die Kreationen ihren eigenen Charakter haben, der sie zu etwas weltweit Einzigartigem macht.

Das Basis-Sortiment besteht aus 5 Sorten Waldviertler Whisky J.H., das durch viele Sonder-Editionen, zwei getorfte Whiskys und Rare Selections erweitert wird, die sich durch die Reifung in verschiedenen vorbelegten Fässern auszeichnen. Regionalität ist ein wichtiger Aspekt, daher werden alle Whiskys des Basis-Sortiments in heimischer Eiche gelagert.