Bremer Spirituosen Contor übernimmt Generalimport von Pusser’s British Navy Rum in Deutschland

Ein Stück flüssige Rum-Geschichte segelt in einen neuen Hafen
Veröffentlicht im November 23, 2018, 9:20 am
6 mins

Neuigkeiten aus dem Bremer Hafen: Die Traditionsmarke Pusser’s British Navy Rum ist in Deutschland exklusiv beim Bremer Spirituosen Contor an Bord.

Der von Experten und Genießern oftmals als „Single Malt“ des Rums bezeichnete Pusser’s ist in Deutschland ab sofort in drei Qualitäten erhältlich: Pusser’s Blue Label, Pusser’s Gunpowder Proof und ab 2019 der streng limitierte Pusser’s 15 Jahre in komplett neuer Ausstattung. Mit dem charakteristischen Signature-Drink Pusser’s Painkiller® kehrt zudem ein absoluter Tiki-Cocktail-Klassiker in die deutschen Bars zurück. Der berühmte Drink wurde auf den britischen Jungferninseln von einer Barkeeperin namens Daphne Henderson an der Soggy Dollar Bar erfunden und ist der offizielle Cocktail der britischen Jungferninseln. Stilecht wird dieser Cocktail im originalen Pusser’s Becher serviert.

Pusser’s British Navy Rum ist im gut sortierten Fachhandel sowie in den besten Cocktail-Bars Deutschlands zu Hause. Bezugsquellen und die original Pusser’s Painkiller® Becher können unter pussers@bsc-bremen.de angefragt werden.

Über 300 Jahre war der legendäre Royal Navy Rum nur den Matrosen der britischen Marine als tägliche Ration vorbehalten. Diese Rationen, auch als „Tot“ bekannt, wurden vom Purser ausgeteilt, welcher im Slang von den Matrosen als Pusser gerufen wurde. Der Pusser hatte keinen einfachen Job an Bord denn er stand oft unter dem Verdacht den Rum mit Wasser gestreckt zu haben. Um das Gegenteil zu beweisen, mischte er ein paar Körner Schießpulver in den Rum und versuchte diesen zu entzünden. Wenn sich der Rum entzündete, galt er als „at proof„, also als unverfälscht. Wenn nicht, fand sich der Pusser schneller am Grunde des Meeres wieder als ihm lieb war.

Heute steht Pusser’s Gunpowder Proof Rum, mit starken 54,5% Vol., in seiner charaktervollsten und reinsten Form für diese ursprüngliche Qualität.

Die beliebte Tradition des täglichen Tots endete am 31. Juli 1970, heute bekannt als Black Tot Day. An diesem Tag verteilte die britische Marine ihre letzte Ration Rum. Der legendäre Pusser’s Rum drohte in Vergessenheit zu geraten.

Doch im Jahr 1979 erhielt Charles Tobias die Rechte von der britischen Marine und mit Pusser’s wurde der originale Navy Rum als Marke eingetragen und somit auch erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Noch bis heute werden ein Teil der Einnahmen an Wohltätigkeitseinrichtungen der britischen Marine gespendet.

Die Bestandteile des Pusser’s Rum stammen aus Brennblasen in Guyana. Einen besonderen Anteil am einzigartigen Geschmack des Rums haben die Destillate aus der Port Mourant – Double Wooden Pot Still aus dem Jahre 1732. Die „Greenhart“-Dauben dieser historischen Brennanlage haben jahrzehntelang Aromastoffe aufgenommen und bieten einen geschmacklichen Charakter, welcher von modernen Brennapparaten nicht erreicht werden kann.

Heute erfreut sich Pusser’s British Navy Rum größter Beliebtheit in den Bars dieser Welt und dient als unersetzlicher Bestandteil vieler rumbasierter Cocktails oder als charaktervoller purer Genuss.

Produktbeschreibungen

Pusser’s Blue Label:
Zu den Geschmacksnoten gehören der klassische Demerara-Zucker, süßes Karamell, Trockenfrüchte und Gewürze. Eignet sich hervorragend für Cocktails, pur serviert oder on the Rocks. Voller, runder Körper mit langem Abgang.

Pusser’s Blue Label – British Navy Rum in der 0,7-Liter-Flasche | 40,0 % Vol.; UVP: 24,99 Euro

Pusser’s Gunpowder Proof:
Das Zugpferd der Marke Pusser. Zu den Geschmacksnoten gehören Toffee, Vanille, Eiche, Zimt, Muskatnuss und Ingwer. Glatter, langer Abgang. Ideal für die Herstellung von extra starken Tiki-Cocktails.

Pusser’s Gunpowder Proof – British Navy Rum in der 0,7-Liter-Flasche | 54,5 % Vol.; UVP: 28,99 Euro

Pusser’s 15 YO:
Vom Forbes Magazine als „Single Malt of Rum“ bezeichnet. Ein edler Rum mit Aromen von Gewürzen, weicher Eiche und getrockneten Sultaninen. Am besten pur oder on the rocks servieren.

Pusser’s 15 Years Old – British Navy Rum in der 0,7-Liter-Flasche | ab 2019 limitiert erhältlich.

Signature Drinks

Pusser’s Painkiller:
Pusser’s charakteristischer Cocktail, bekannt als „Offizieller Cocktail der British Virgin Islands“. Der Cocktail wurde auf den British Virgin Islands von einer Barkeeperin namens Daphne Henderson an der Soggy Dollar Bar erfunden. Ein echter Painkiller besteht aus 50ml Pusser’s Rum, 100ml Ananassaft, 25ml Orangensaft, 25ml Kokoscreme und etwas geriebener Muskatnuss.

Island Mule:
50ml Pusser’s Rum und Ginger Beer in ein mit Eis gefülltes Glas geben und Limetten- und Zitronenkeil hinzugeben und verrühren. Ein paar Spritzer Angostura Bitter hinzufügen und servieren.

Über das Bremer Spirituosen Contor
Die Bremer Spirituosen Contor GmbH wurde 1994 als Tochterunternehmen der GES Großeinkaufsring des Süßwaren- und Getränkehandels e. g. gegründet. Als Zwischenhändler von Spirituosen, Champagner, Sekt und Wein sowie Generalimporteur von internationalen Premiumspirituosen in Deutschland beschäftigt das Unternehmen rund 90 Mitarbeiter am Hauptsitz in Bremen. Nach 2014, 2016 und 2017 konnte das Bremer Spirituosen Contor beim Internationalen Spirituosen Wettbewerb (ISW) auch 2018 erneut seinen Titel als „Importeur des Jahres“ für seine Exklusivmarken verteidigen.