Oettinger Brauerei beendet Sport-Sponsoring und lädt zum deutschlandweiten Blindtest

Breitensport in Gotha
Veröffentlicht im Dezember 12, 2017, 11:24 am
6 mins

Die Oettinger Brauerei wird aus wirtschaftlichen Erwägungen ihre Sponsoring-Aktivitäten im Profi-Basketball zum Jahresende einstellen und daher den Sponsoren-Vertrag mit den Oettinger Rockets nicht verlängern. Damit bestätigt das Unternehmen Medienberichte.

Der im Mai 2014 verstorbene Präsident Dirk Kollmar zählte zu den Gründern des Vereins Basketball in Gotha e.V. und prägte die Entwicklung des Basketballs in Gotha als Funktionär sowie als Sponsor. Die fast 10-jährige Erfolgsgeschichte mündete in diesem Jahr im Aufstieg der Oettinger Rockets in die 1. Basketball-Bundesliga.

„Wir haben hohen Respekt vor der Leistung der Verantwortlichen bei den Oettinger Rockets und wissen, dass die Fans mit unglaublich großer Begeisterung die Erfolgsgeschichte des Vereins vorangetrieben haben“, so Geschäftsführer Michael Mayer. Dennoch sei man in einem weiter rückläufigen Biermarkt und extrem angespannten Wettbewerb in der Verantwortung, das gesamte Unternehmen in eine gesicherte Zukunft zu führen und alle Investitionen auf den Prüfstand zu stellen. „Wir haben uns entschieden, dass wir die Unterstützung eines Basketball-Bundesligavereins dauerhaft nicht mehr darstellen können und uns daher zu diesem Schritt entschlossen.“

Den Breitensport in Gotha will die Oettinger Brauerei weiterhin unterstützen. „Das ist uns ein großes Anliegen“, so Michael Mayer.

Oettinger Brauerei lädt zum deutschlandweiten Blindtest

Wer Bier trinkt, hat meist auch eine Lieblings-Marke. Aber wie sehr ist der Geschmack eigentlich davon beeinflusst und bleibt es das Lieblings-Bier, wenn man es blind verkostet? Eine Antwort auf diese Fragen zu finden, hat sich Erwin Hopfenbach auf die Fahnen geschrieben: 45 Jahre, verheiratet, passionierter Bierkenner und langjähriger Braumeister bei der Oettinger Brauerei. Ein Mann, eine Mission: Er glaubt, dass gerade das Oettinger-Bier oft zu Unrecht verkannt wird – wo es doch bei Blindtests immer wieder so gut abschneidet.

Hopfenbach ist das Gesicht der Aktion „OETTINGER stellt sich dem Blindtest“. Mit einem eigens produzierten Gesellschaftsspiel, einer Aktions-Tour quer durch Deutschland, Verkostungen und witzigen Clips mit ihm als Hauptfigur unterstreicht die Brauerei, wie überzeugt sie von der Qualität ihres Bieres ist. Verbraucher werden aktiv eingeladen, ein Oettinger-Bier im Vergleich mit zwei Wettbewerbsprodukten zu verkosten. „Denn nichts ist härter und ehrlicher als das Urteil des kritischen Bier-Kenners im direkten Vergleich“, sagt Hopfenbach. „Ich freue mich auf Verkostungen, die unser aller Geschmacksempfindungen zu Höchstleistungen anspornen werden.“

„Unser Bierkenner Erwin Hopfenbach, hervorragend verkörpert von Schauspieler Nico Nothnagel, ist mit seinem kultigen VW-Bulli ein absoluter Hingucker und das Gesicht der Blindtest-Aktion“, sagt Jörg Dierig, Geschäftsführer der Oettinger Brauerei. „Wir haben uns überlegt, entweder viel Geld für teure Fernseh- und Radiokampagnen auszugeben oder mit unserer Blindtest-Aktion und Hopfenbach unser Produkt für sich sprechen zu lassen. Die Entscheidung fiel ganz im Sinne unseres Mottos: NULL SCHNICKSCHNACK. 100 % Bier.“

Bier, Bratwurst, Braumeister: Erste Blindverkostung im Rahmen eines Fan-Fests

Die Aktion „OETTINGER stellt sich dem Blindtest“ startet am Freitag, 29. Juli. Im schwäbischen Ludwigsburg (nahe Stuttgart) veranstaltet die Brauerei die Auftaktveranstaltung zur Blindtest-Promotion-Tour. Auf dem Marktplatz wartet Erwin Hopfenbach mit Würstchen vom Grill auf, mehrere Verkostungsstände laden zur Blindverkostung. „Kastendrücken“ und „Kronkorken-Golf“ sorgen für zusätzliche Unterhaltung. Die ersten 500 Besucher erhalten kostenfrei Bier und Bratwurst. Sie erhalten auch das Braumeister-Spiel geschenkt. Das Gesellschaftsspiel rund um den eigenen Geschmack und das Thema Bier, inklusive Bier-Blindtests, wurde eigens für Oettinger-Bier und die Blindtest-Aktion entwickelt; beratend stand dabei der bekannte Spieleentwickler Benjamin Teuber zur Seite, dessen Unternehmen u.a. „Siedler von Catan“ erfunden hat. Ab August ist das „Braumeister-Spiel“ im Online-Shop auch zum Selbstkostenpreis von 4,30 Euro erhältlich – NULL KOMPLIZIERT, aber mit 100% SPASS.

Zeitgleich mit dem Fan-Event geht der erste Video Clip mit Erwin Hopfenbach in den Social Media-Kanälen online. Eine Serie von viralen Clips zeigt den passionierten Braumeister, wenn er auszieht, um in ganz Deutschland für den unverfälschten Bier-Geschmack zu werben. Im August und im September werden darüber hinaus Aktions-Teams in Deutschland unterwegs sein und mit den Verbrauchern Blindtests durchführen. Einen Überblick über die ge-nauen Termine gibt es im Internet auf der Microsite www.oettinger-bier.de/blindtest. Darüber hinaus hat jeder Bier-Liebhaber die Gelegenheit, sich der Geschmacksprobe selbst zu stellen, und den Bier-Blindtest zu Hause mit Freunden durchzuführen.

Über OeTTINGER
Mit einem Ausstoß von rund 9,2 Mio. Hektoliter zählt die Oettinger Gruppe zu den größten Bierbrau-Unternehmen in Deutschland. Jährlich werden ca. zwei Milliarden Flaschen und Dosen mit Bier, Biermischgetränken und Erfrischungsgetränken abgefüllt. Das Familienunternehmen mit Sitz im bayerischen Oettingen und ca. 1.050 Mitarbeitern existiert seit dem Jahr 1731. Neben einer lückenlosen Qualitätskontrolle, einer hochmodernen Produktion an vier Standorten, zwei Logistikzentren und einem großen Umweltbewusstsein legt das Unternehmen großen Wert auf eine attraktive Preisgestaltung – ermöglicht durch einen effizienten Direktvertrieb. Oettinger Produkte werden weltweit vertrieben. Seit März 2013 ist das gesamte Bier-Sortiment mit dem offiziellen Siegel „Ohne Gentechnik“ gekennzeichnet – im Frühjahr 2015 wurde die Kennzeichnung „Ohne Gentechnik“ bzw. „Non GMO“ auf die Biere im Export ausgeweitet./pY