VDP-Weingut Rings erhält Auszeichnung für „Kollektion des Jahres 2018″

Der Jahrgang 2015 ist die Nummer eins beim deutschen Rotwein
Veröffentlicht im November 13, 2018, 8:59 am
4 mins

Rotweinwinzer des Jahres 2018 ist in diesem Jahr zum ersten Mal das Weingut Rings. Das Weingut aus der Pfalz erhält bei Meiningers Rotweinpreis die Auszeichnung für die „Kollektion des Jahres 2018″. Die feierliche Preisverleihung des Meiningers Rotweinpreis 2018 fand heute im Rahmen der international führenden Technologie-Messe Intervitis Interfructa Hortitechnica in Stuttgart statt.

Seit 2008 leiten die Brüder Steffen und Andreas das Weingut Rings gemeinsam, im Jahr 2015 wurden sie in den Kreis des Verbands Deutscher Prädikatsweingüter (VDP) aufgenommen.

„Mit ihren Spätburgunder aus den Lagen Saumagen, Felsenberg, Steinacker, ergänzt durch die beiden Cuvées „Das Kreuz“ und „Das kleine Kreuz“ sowie einen sortenreinen Syrah und abgerundet mit dem Ortswein Kallstadter Spätburgunder, haben die Brüder Rings ein Oktett sondergleichen dargeboten“, urteilte die Jury.

Die Lagen-Burgunder 2015 Kallstadter Steinacker Spätburgunder und 2015 Saumagen Spätburgunder bewertete die Jury mit jeweils 94 Punkten. Jeweils 92 erhielten der 2015 Syrah Réserve und 2015 Das Kreuz Rotweincuvée. Für die Gesamtleistung wird das Weingut Rings von Meiningers Rotweinpreis als Rotweinwinzer des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Die Ergebnisse von Meiningers Rotweinpreis im Überblick

Die besten deutschen Rotweine des Jahres 2018 stehen fest: 763 Rotweine wurden von der 55-köpfigen Jury mit einer Medaille von Meiningers Rotweinpreis ausgezeichnet. 241 Weine erzielten eine Spitzenbewertung von 90 Punkten und mehr.

Am meisten Medaillen erhält der Jahrgang 2015 (385 Medaillen), gefolgt vom Jahrgang 2016 mit 229 Medaillen und 2014 mit 55 Medaillen.

Als bestes Anbaugebiet schneidet die Pfalz mit 228 Medaillen ab, Platz 2 geht an Württemberg (184), Platz 3 an Baden (132), gefolgt von Rheinhessen (107) und Ahr (26).

Der Spätburgunder liegt klar vorne: Insgesamt 336 Medaillen gingen an die Kategorie Spätburgunder (126) und an die Kategorie Lagen-Spätburgunder (210). Rang 2 belegen internationale Rebsorten mit 127 Medaillen, Rang 3 die Kategorie Sortenvielfalt mit 95 Medaillen.

„2015 war ein sehr guter Jahrgang für deutschen Rotwein – sowohl für Spätburgunder als auch andere Rebsorten“, resümiert Verkostungsleiter Christian Wolf. „Die 2016er brauchen noch etwas Zeit, um sich zu entwickeln. Die Größe vom Jahrgang 2015 sieht man an den Siegern der Kategorien, 17 von 24 Weinen auf dem Siegertreppchen stammen aus diesem Jahr. Unter den Siegern freuen wir uns sehr, dass neben bekannten und etablierten Rotweingütern ein spannender Mix aus jungen Wilden aber auch genossenschaftlich organisierten Erzeugern unsere kritischen Juroren überzeugen konnte.“

Rekordbeteiligung bei der Einreichung für Meiningers Rotweinpreis 2018

Der renommierte Meiningers Rotweinpreis verzeichnet in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung: Fast 1.200 Rotweine aus allen 13 Anbaugebieten hatte die Expertenjury anonymisiert zu bewerten. Noch nie sind so viele Rotweine von Weingütern, Genossenschaften und Kellereien eingereicht worden. Darunter Traditionsbetriebe wie das Weingut Franz Keller und Weingut Knab (beiden Baden), die Weingüter Louis Guntrum und Karl May (beide Rheinhessen), Aldinger, Jürgen Ellwanger und Karl Haidle (alle Württemberg), das Weingut Neiss und Weingut Rings (beide Pfalz) sowie Genossenschaften wie die Weingärtner Cleebronn-Güglingen (Württemberg).

Der Wettbewerb
Meiningers Rotweinpreis wurde vom Meininger Verlag, Neustadt, im Jahr 2015 erstmalig veranstaltet. Als einziger, ausschließlich dem deutschen Rotwein vorbehaltener Wettbewerb ist Meiningers Rotweinpreis als offizieller Wettbewerb vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz anerkannt. Die Weine werden verdeckt verkostet und nach dem international gängigen 100-Punkte-Schema bewertet.

Die deutschen Rotweine wurden in acht Kategorien eingeteilt. Die besten der jeweiligen Kategorie wurden zusätzlich zur erreichten Prämierung mit den Plätzen 1 bis 3 ausgezeichnet.

Die 55-köpfige Jury bestand aus Experten aus Handel, Gastronomie, Produktion und Presse.

Alle prämierten deutschen Rotweine sind ab sofort auf MEININGER ONLINE unter www.meininger.de abrufbar. Mehr Informationen finden Sie ebenfalls auf unserer Facebook Seite www.facebook.com/MeiningersRotweinpreis.