Mamma Nero von Gaffel mit Gold gekürt

Mamma Nero von Gaffel verbindet Tradition mit Moderne
Veröffentlicht im November 18, 2017, 4:02 pm
4 mins
Gaffel_Spirits Mamma_Nero

Die internationale Qualitätsprüfung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) hat Mamma Nero mit Gold ausgezeichnet. Der Kräuterlikör der Privatbrauerei Gaffel enthält über einhundert sorgfältig aufeinander abgestimmte Kräuter und Gewürze aus der Kölner Region und der ganzen Welt. Mit milden 30 Prozent Volumenalkohol zeichnet sich der Halbbitter durch seine weiche, fruchtig-würzige Note aus.

Zwei weitere Produkte der Spirits-Reihe von Gaffel, der Johannisbeer-Likör Schwester Herz sowie der Pfirsich-Likör Plüsch Prumm, erhielten in diesem Jahr ebenfalls die Goldmedaille der DLG.

Plüsch Prumm wird aus sonnengereiften Calanda-Pfirsichen der spanischen Region Aragón und wertvollen Ingredienzien gewonnen. Der Kölner Pfirsichlikör hat 15 Prozent Volumenalkohol und einen Fruchtsaftanteil von 85 Prozent.
Schwester Herz reift über mehrere Wochen in sortenreinen Johannisbeeren aus deutscher Ernte.

Mit einem Fruchtsaftanteil von 70 Prozent zeichnet sich der Johannisbeer-Likör durch milde 15 Prozent Volumenalkohol aus. Bei allen Gaffel-Spirituosen wird ausschließlich Alkohol aus doppelt destilliertem Gaffel Kölsch verwendet.

Produktgruppe: Spirituosen, Kölscher Kräuterlikör
Basis: Gewürzmazerat, das mit hochprozentigem Destillat liquerisiert wird
Besonderheiten: > 100 ausgewählte, natürliche Zutaten und Gewürze, lange Reifezeit der Mazerate
Trinkempfehlung: Getrunken wird MAMMA NERO pur oder auf Eis.
Alkoholgehalt: Alk. 30% vol.

Mamma Nero von Gaffel verbindet Tradition mit Moderne

Die Privatbrauerei Gaffel hat im Jahr 2014 einen Kräuterlikör auf den Markt gebracht. Das Produkt mit dem Namen Mamma Nero enthält einhundert sorgfältig aufeinander abgestimmte Kräuter und Gewürze aus der Kölner Region und der ganzen Welt. Der Halbbitter hat milde 30 Prozent Volumenalkohol und zeichnet sich durch seine weiche, fruchtig-würzige Note aus.

Braumeister Reiner Radke hat einen echten Kölner Kräuterlikör geschaffen. Denn der verwendete Alkohol wird ausschließlich aus voll ausgereiftem Gaffel Kölsch doppelt destilliert. Der Kräuterlikör wird zudem mit Kölner Wasser aus den hauseigenen, über 100 Meter tiefen Brunnen am Eigelstein angesetzt.

Mamma Nero ist eine Hommage an die Mutter des Kaisers Nero, Julia Agrippina (Agrippina die Jüngere). Sie gilt als Gründerin Kölns und wird im Karneval durch die Jungfrau im Kölner Dreigestirn symbolisiert.

„Unser Kräuterlikör ist eine weitere Innovation und eine logische Fortführung der Produktpalette von Gaffel“, sagt Thomas Deloy, Geschäftsleitung Marketing und PR. „Mamma Nero wird durch seine wohltuende Wirkung und dem besonderen Geschmack überzeugen.“

Der Kölner Halbbitter wird nach einem überlieferten Rezept traditionell in Handarbeit produziert. Bei der Herstellung wird konsequent auf Konservierungsstoffe sowie künstliche Farb- und Aromastoffe verzichtet.

Die dominierenden Geschmacksnoten lassen sich mit einem vordergründig erfrischenden Hauch von Orangenschale, gefolgt von kühler Minze und Melisse beschreiben. Sein fruchtiges Aroma entwickelt im Abgang eine leichtfüßige, nachhaltige Frische. Getrunken wird Mamma Nero pur oder auf Eis.

Das Etikett ist schlicht und plakativ. Die Banderole erinnert an Signalfahnen aus der Schifffahrt und damit an die große Bedeutung Kölns als mittelalterliche Hansestadt. Gezeigt wird die im Stadtwappen verewigte Rot-Weiß Komposition, ergänzt durch ein kräftiges Blau, das auf die Hausfarbe der Privatbrauerei Gaffel und das im Mittelalter berühmte „Kölner Blau“ verweist.

Die schwere, hochwertige Glasflasche gleicht einer klassischen Apothekerflasche und weißt auf eine Zeit, in der Kräuterliköre über Apotheken und Klöster als Heilmittel gehandelt wurden.

Mamma Nero wird von der Privatbrauerei Gaffel unter der Absendermarke „Gaffel Spirits“ eingeführt und in ausgewählten Gastronomieobjekten sowie im Fachhandel vertrieben.