Auch der LAUFFENER LESESTOFF weiß soll jetzt den Markt erobern

Lauffener Weingärtner eG schlägt bei der Messe ProWein ein neues Kapitel auf
Veröffentlicht im März 19, 2018, 8:50 am
6 mins

Die Lauffener Weingärtner eG hat ein neues Kapitel in der Weingeschichte aufgeschlagen. Nach dem großartigen Erfolg des LAUFFENER LESESTOFF als Rotwein Cuvée bei der Messe ProWein im vergangenen Jahr präsentierte der Innovationsführer unter den württembergischen Weingenossenschaften zum Auftakt der ProWein 2018 am Sonntag den LAUFFENER LESESTOFF nun auch als Blanc de Noirs mit einer besonderen Geschmackskomposition.

Auch der jüngere Bruder der LESESTOFF Rotwein Cuvée ist der Stoff, aus dem die Träume der Weinliebhaber aller Altersgruppen sind: kraftvoll-frisch, schmelzig-vollmundig und mit anregender Frucht überzeugt der weißgekelterte 2017 LAUFFENER LESESTOFF mit 12 % vol. Alkohol.

„Achtsame Traubenlese, gekühlte Vergärung und Weinbereitung von Meisterhand machen den neuen LESESTOFF zu einem außergewöhnlichen, weiß gekelterten Wein mit Charakter, Frische und Ausgewogenheit“, lobt Marian Kopp, der Geschäftsführende Vorstand der größten Einzel-WG in Württemberg, die besondere Innovation.

Kellermeister Michael Böhm beschreibt den 2017 LESESTOFF weiß, dessen Trauben von Rebstöcken auf Muschelkalk, Lößlehm und skelettreichen Kalkstein-Verwitterungsböden stammen, wie folgt:

„Am Gaumen vereinen sich florale Aromen von Ananas, weißem Pfirsich und Aprikose mit feiner Säurestruktur zu einer ausgewogenen Balance. Die Fülle dieses Weines und ein feiner Touch Fruchtsüße bilden ein besonderes Genusserlebnis.“

Nach dem unerwartet riesigen Starterfolg der LESESTOFF Rotwein Cuvée, die zum absoluten Renner bei den Verbrauchern avancierte, ist der LESESTOFF weiß nun die konsequente Fortsetzung der Erfolgsgeschichte.

„Viele Kunden, aber auch der Handel und die Gastronomie, haben uns ermutigt, mit einem Weißen das Kapitel LESESTOFF fortzuschreiben. Immer wieder wurden wir gefragt, warum wir nicht auch einen Wein dieser Art auf den Markt bringen“, berichtet der Lauffener Vorstandsvorsitzende Dietrich Rembold.

Wie die LESESTOFF Rotwein Cuvée wird auch der LESESTOFF Blanc de Noirs zum Preis von 6,99 Euro je 0,75 Literflasche angeboten. Er ist zwei bis drei Jahre lagerfähig.

Optisch passt sich der LAUFFENER LESESTOFF weißgekeltert seinem älteren „Bruder“ an: Mit der hochwertigen und dezent konischen Bordeaux-Flasche, einem praktischen und sicheren Drehverschluss, dem Relieflack-Etikett mit Heißfolienveredelung sowie einem informativen Rückenetikett wird auch diese Novität zu einem echten Hingucker.

Als weitere Neuheit präsentierte die Katzenbeißer-WG auf der ProWein 2018 Ihre Linie WEINWERKSTATT® (UVP 8,90 EURO), die exklusiv für den Fachhandel und die Gastronomie entwickelt wurde. Unter diesem Markendach vereinen die Lauffener „besondere Weine“, die mit jeweiliger Handschrift der Kellermeister versehen und „herausgearbeitet aus besonderen Trauben“ vinifiziert wurden. Die drei WEINWERKSTATT®-Erstlinge sind ein Cabernet Sauvignon Rosé trocken, ein Schwarzriesling trocken und ein Chardonnay trocken.

Die Vorzeige-Genossenschaft aus der Hölderlinstadt stellte in Düsseldorf außerdem den komplett überarbeiteten Markenauftritt ihrer Herkunftsmarke vor. Markenpflege im Sinne von aktuellen Ausstattungen sei eine wichtige Aufgabe im Weinmarkt, konstatiert Marian Kopp.

„Wir haben unser gesamtes Sortiment der Lauffener Weine einem Relaunch unterzogen und haben dies mit einer breit angelegten Marktforschung intensiv und professionell vorbereitet.“

Handwerkliche Aufmachen, gepaart mit Wiedererkennung und gelebter Tradition, aber zeitgemäß aktualisiert – so stellen sich die neuen Markenlinien der Lauffener Weingärtner dar.

„Für unser Unternehmen spielt Wein mit Markierung und Profil mit bundesweiter Bekanntheit und Distribution sowie mit gleichbleibendem Qualitätsversprechen und -niveau eine große Rolle. Insofern sind wesentliche Bestimmungsfaktoren für eine Marke erfüllt“, erklärt der Geschäftsführende Vorstand.

Und Dietrich Rembold ergänzt:

„Die Marke Lauffener Weingärtner hat heute bei Verbrauchern eine Bedeutung und ist abgeleitet aus der Herkunftsmarke mit der Lagenbezeichnung „Lauffener Katzenbeißer“, die bereits seit Jahrzehnten über bundesweite Distribution verfügt.“

Über die Lauffener Weingärtner eG
Die Lauffener Weingärtner eG ist nach der Fusion mit der WG Mundelsheim mit einer Rebfläche von 894 ha und mehr als 1200 Mitgliedern sowie einem Umsatz von 24,6 Millionen Euro die größte Einzelgenossenschaft im Weinanbaugebiet Württemberg. Bei 106 ha verfügt Lauffen über die größte terrassierte Steillagenfläche in Württemberg. In den Großlagen Kirchenweinberg und Schalkstein sowie den Einzellagen Katzenbeißer, Käsberg, Mühlbächer und Rozenberg wachsen vor allem Schwarzriesling, Trollinger, Samtrot, Lemberger und Riesling. Der „Katzenbeißer“ ist bei den Verbrauchern in ganz Deutschland der bekannteste Württemberger Wein. Drei Viertel ihrer Weine setzen die Lauffener über den Lebensmittel-Einzelhandel ab, 15 Prozent über den Fachhandel, Gastronomie und Endverbraucher. Die Lauffener Weingärtner sind im DLG-Ranking seit 13 Jahren ununterbrochen bester Weinerzeuger in Württemberg. Die Qualität der Lauffener und Mundelsheimer Weine wird durch zahlreiche Auszeichnungen sowie den DLG-Bundesehrenpreis 2015 und den Staatsehrenpreis Baden-Württemberg 2016 belegt. Neben dem Sieg im europäischen VINUM-Genossenschaftscup gab es den ersten und dritten Platz beim Deutschen Rotweinpreis, den zweiten Platz im Focus-Weintest, den Sieg beim Deutschen Lemberger-Preis „Vaihinger Löwe“, die Ehrung als „beste Jungwinzer-Vereinigung“ in Deutschland, den Jungwinzerpreis des Weinbauverbandes sowie verschiedene Spitzenplatzierungen bei der ARTVINUM und der Berliner Weintrophy, bei Mundus Vini und Selection etc. Außerdem wurde Lauffener Wein wiederholt beim Filmfestival Berlinale kredenzt.