Markgräfler Winzer eG präsentiert fünf trockene Markgräfler

G’MEINWERK: AUF DIE ARBEIT IM KOLLEKTIV
Veröffentlicht im März 22, 2019, 8:11 am
2 mins

Für die neue Weinlinie „G’meinwerk“ hat sich die Markgräfler Winzer eG nicht nur das Potenzial des gesamten Markgräflerlandes bewusst vor Augen geführt, sondern vor allem auch ihre unternehmerische Überzeugung als Genossenschaft entscheidend weiterentwickelt. Gemeinschaftliches Handeln ist somit das Fundament für „G’meinwerk“. Die Linie umfasst fünf eigenständige, wiedererkennbare und typische Markgräfler Weine von Gutedel, Weißburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder und Rosé aus ertragsreduzierten, älteren Anlagen, klar selektioniert, im Kollektiv passend zusammengeführt und individuell sowie durchweg trocken ausgebaut.

Ein bewegtes Jahr liegt hinter Hagen Rüdlin und seinem Team. Am 1. Oktober 2018 wurde aus der Bezirkskellerei Markgräflerland die Markgräfler Winzer eG. Damit werden zwei wesentliche Punkte noch deutlicher herausgestellt: zum einen die Herkunft, das Markgräflerland; zum anderen die Tatsache handwerklich ehrliche Markgräfler Weine zu erzeugen. Seit 2016 fällt bereits ein großes Augenmerk auf die Neustrukturierung des Sortimentes mit dem klaren Ziel, zwei Weinlinien in eindeutig trennbaren Qualitätsstufen zu schaffen.

Bestärkt durch den Markterfolg der sieben „MRKGRFLR“, die Anfang 2018 auf der ProWein präsentiert wurden, lancieren die Markgräfler Winzer mit „G’meinwerk“ jetzt eine zweite erfolgversprechende Linie mit deutlicher Abgrenzung zur ersten. Sie bringt nicht nur die genossenschaftliche Weinidee gezielt zum Ausdruck, sondern setzt qualitativ noch eine Stufe drauf: „Fünf Weine wie diese, ausschließlich trocken ausgebaut, sind nur in einer Struktur wie die der Markgräfler Winzer eG realisierbar. Sie spiegeln positiv die Arbeit im Kollektiv und zeigen, dass unsere Winzer und wir wissen, wo die entsprechenden Qualitäten wachsen“, zeigt sich Hagen Rüdlin überzeugt.

Der qualitative Anspruch ist es, dass im „G’meinwerk“ das Beste von qualitätsorien-tierten Winzern aus dem gesamten Markgräflerland zum Tragen kommt und der große Fundus an Markgräfler Lagen – vom Batzenberg bis zum Grenzacher Hornfelsen – in fünf Weinen ideal eingebunden wird: Gutedel, Weißburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder und Rosé aus ertragsreduzierten, älteren Anlagen, klar selektioniert, passend zusammengeführt und individuell sowie durchweg trocken vinifiziert. Eine Stufe über der „MRKGRFLR“-Linie sind die „G’meinwerk“-Weine zwischen 5 bis 7 Euro positioniert.