Neue Nobelmarke Scarlet bedient anhaltenden Trend zu Rosé

Neues Must-Have für Rosé-Liebhaber
Veröffentlicht im März 18, 2018, 10:34 am
2 mins
Scarlet Rosé

In einer veredelten Sonderflasche mit elegant reduziertem Design präsentiert die Weinkellerei Peter Mertes unter der Marke Scarlet einen neuen, rosarot leuchtenden Rosé, der junge, trendaffine Weingenießerinnen zielgerecht anspricht und die wachsende Nachfrage nach Roséwein stilvoll bedient.

Nach Frankreich und den USA rangiert Deutschland im Verzehr von Roséwein auf Platz drei und zählt weltweit zu den Spitzenkonsumenten (Quelle: infovin.org). Feinfruchtig elegant liefert Scarlet Rosé wundervolle Aromen nach reifen, roten Beeren. Um das von Rosé-Liebhabern begehrte Fruchtspiel geschmacklich zu unterstreichen, wurde der Rosé halbtrocken ausgebaut. So lässt sich Scarlet Rosé einerseits zu einer Vielfalt an Gerichten kombinieren oder ebenso einfach solo genießen.

Das filigrane Flaschendesign mit reduzierten Designelementen und einer griffigen Zierkappe unterstreicht die Wertigkeit des Flascheninhalts und sorgt nicht nur am Point-of-Sale für einen aufmerksamkeitsstarken Auftritt – auch auf dem Tisch ist Scarlet Rosé ein besonderer Blickfang.

Scarlet Rosé ist ab sofort zu einer UVP von 4,99 Euro im Handel erhältlich. Dort macht ein klassisches POS-Maßnahmen-Bündel mit Verkostungen, Regal-Stoppern und Zweit-Platzierungen auf den Neuzugang aufmerksam.

Neues Must-Have für Rosé-Liebhaber

Bereits die elegante Flaschenform und das stilvoll reduzierte Design machen Appetit auf den rosarot leuchtenden Scarlet Rosé. Dieser präsentiert sich mit feinen Aromen nach reifen roten Beeren.

Über die Peter Mertes KG
1924 gründete ein passionierter Winzer an der Mosel eine Weinkellerei und gab ihr seinen Namen: Peter Mertes. Heute ist die Peter Mertes KG Deutschlands führende Weinkellerei. Das seit vier Generationen familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Bernkastel-Kues gehört auch international zu den bedeutendsten Marktteilnehmern der Weinwirtschaft. Zusammen mit 350 Mitarbeitern engagiert sich die Weinkellerei für ausgesuchte Weine aus Deutschland und der ganzen Welt. Das Portfolio umfasst bekannte Weinmarken wie Rotwild, Maybach, Bree sowie das Bio-Label Landlust. Im Rahmen seiner sozialen Selbstverpflichtung betreibt Peter Mertes unter anderem das „Haus der Hilfe“ und vergibt das „Peter Mertes Stipendium“. Zudem ist das Unternehmen, das sich als Förderer modernen Genusses versteht, Fair Trade lizenziert und Deutschlands größter Bioweinlieferant.

Weitere Informationen unter www.mertes.de