Southern Comfort: Relaunch des „Spirit of New Orleans“

Whisky-Wurzeln in New Orleans
4 mins
Southern Comfort Original

Das amerikanische Original jetzt im neuen Look. Die Rezeptur des Southern Comfort ist eines der bestgehüteten Geheimnisse der Likörwelt. Zahlreiche Nachahmungen versuchten am Erfolg teilzuhaben, doch keine vermochte den Geschmack des Originals zu erreichen und dessen Erfolg zu gefährden. 2017 relauncht das US-amerikanische Unternehmen Sazerac mit Sitz in New Orleans die Marke.

Back to the roots

Die neue Flasche zeigt sich zukünftig in einer schlankeren Gestalt; die typisch geriffelte Flaschenschulter – ein Markenzeichen – bleibt erhalten. Der neue Southern Comfort präsentiert sich deutlich männlicher und besinnt sich auf seine Wurzeln – New Orleans und Whisky. Die neue Ausstattung fließt ab September 2017 ein.

Whisky-Wurzeln in New Orleans

1874 nahm der Gründer und legendäre Südstaatler M.W. Heron den recht rauen Whiskey der damaligen Zeit und mischte ihn mit seiner eigenen Mixtur aus Früchten und Gewürzen zu einem Drink, der unkompliziert, sanft und besonders vielseitig ist. Whisky und hochwertige Frucht- und Gewürzaromen sind für den einzigartigen Geschmack von Southern Comfort verantwortlich. Nuancen von Orange, Pfirsich, Zimt, Vanille und dunkler Schokolade runden das sensorische Bild ab.

Gastronomie- und Verbraucherrelevant

Erfahrene Barkeeper bestätigen: Die Vielseitigkeit von Southern Comfort lädt neben seiner guten Mixability auch zum Experimentieren ein. Southern Comfort hat darüber hinaus eine treue und große Home-Verwenderschaft, die jung und offen für innovative Drink-Ideen ist, und noch nicht zu den klassischen Pur-Trinkern von Whisky zählt. Gerade für diese Verwender ist die Weichheit und Aromen-Vielfalt Voraussetzung.

Southern Comfort ist die perfekte Grundlage für Mixgetränke zu Hause, in Clubs und Discotheken, zumal die Breitengastronomie und auch der Verbraucher zu Hause wieder bequemer werden. Einfache Drinks, die mit handelsüblichen und breit distribuierten Zutaten hergestellt werden können, stehen aktuell hoch im Kurs. Dabei stehen vor allem bei jüngeren Zielgruppen Filler-Klassiker wie Cola, Tonic & Ginger Ale ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Gerne auch pur!

Aufgrund seiner Weichheit und Vielfalt der Aromen eignet sich SoCo, wie seine Fans ihn nennen, nicht nur hervorragend als Grundlage für erfrischende Longdrinks und Cocktails, sondern ist auch pur bzw. on the rocks ein Genuss.

Historie im Überblick
Der Barkeeper Martin Wilkes Heron mixte 1874 in New Orleans einen Cocktail, den er Cuffs and Buttons nannte, als Gegenstück zu dem damals beliebten White Tie and Tails. 1885 benannte er den Cocktail in Southern Comfort um; ab 1889 füllte er seinen gleichnamigen Likör, den er sich 1898 patentieren ließ, in Memphis, Tennessee ab. Auf der Louisiana Purchase Exposition, Weltausstellung in St. Louis im Jahre 1904, gewann das Getränk eine Goldmedaille. Heron starb wenige Monate nach Beginn der Prohibitionszeit, in der die Produktion ruhte. 1933 übernahm die Familie von Francis Fowler die Rezeptur von Southern Comfort. Nach weiteren Eigentümerwechseln wurde der Likör ab 1983 bis 2015 von der Brown-Forman-Corporation produziert, für die er zusammen mit Jack Daniel’s ein wichtiges Standbein darstellte. Seit 1979 ist Southern Comfort offiziell in Deutschland erhältlich und wurde über das Tochterunternehmen Brown-Forman Deutschland GmbH vertrieben. 2016 verkaufte Brown-Forman die Marke Southern Comfort an Sazerac (s.u.), welches seinen Hauptsitz in New Orleans hat, gleichfalls dem Entstehungsort von Southern Comfort.
SAZERAC
Sazerac ist eines der ältesten noch in Familienhand befindlichen privaten Unternehmen in New Orleans und verfügt über Niederlassungen in New Orleans (Louisiana), Frankfort, Bardstown, Louisville und Owensboro (Kentucky), Fredericksburg (Virginia), Carson (Kalifornien), Baltimore (Maryland), Lewiston (Maine), Londonderry (New Hampshire) und Montreal (Kanada).